Geschichte und Struktur

CPCS wurde 2002 gegründet, um die Bedürfnisse der Kinder auf den Straßen Nepals zu befriedigen. Jedes Jahr verlassen Hunderte von Kindern, Hunderte von Kindern, die von der Faszination der „großen Stadt“ angezogen werden, ihre Dörfer. Dort entdecken sie die harten Realitäten des Lebens auf der Straße und sind mehreren Formen von Gefahr und Missbrauch (moralisch, sexuell und physisch) ausgesetzt.

CPCS wurde geschaffen, um diese Kinder und Jugendlichen zu unterstützen und um zu verhindern, dass mehr Kinder auf die Straße kommen. Zunächst konzentrierte sich CPCS International nur auf Nepal und entwickelt nun Arbeitspartnerschaften mit verschiedenen Netzwerken und NGOs auf der ganzen Welt.

Die Arbeit der Organisation kann in drei Schritte unterteilt werden:

1. Prävention (vor und während des Straßenlebens): Reihe von Interventionen mit zwei Schwerpunkten:

– die Ankunft des Kindes auf der Straße verhindern und nach Möglichkeit vermeiden

– die Öffentlichkeit, die Familien und die Kinder selbst für die Realität des Straßenlebens sensibilisieren (Ursachen, Alltagsabläufe und Konsequenzen).

2. Risikominderung (während des Lebens auf der Straße): Kurzfristige Perspektive mit Schwerpunkt auf der unmittelbaren Verringerung der Gefahren des Straßenlebens.

3. Soziale Rehabilitation (nach dem Leben auf der Straße): langfristige Perspektive mit Schwerpunkt auf der schrittweisen und eventuellen Wiedereingliederung eines Kindes in die Gesellschaft.

Nach oben scrollen